Lungenkrebs

Wir wollen die Behandlung von Lungenkrebs verbessern

Lungenkrebs ist die häufigste Krebstodesursache sowohl bei Männern als auch bei Frauen und macht weltweit etwa ein Fünftel aller Krebstodesfälle aus, wobei 80 bis 85 Prozent als nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC) klassifiziert werden.1,2 Für Patient*innen mit metastasierter Erkrankung ist die Prognose besonders schlecht, da nur 6 bis 10 Prozent mehr als fünf Jahre nach der Diagnose noch leben.3 Andere häufige Lungenkrebsarten sind z.B. Mesotheliom, Brustwandtumore oder kleinzelliger Lungenkrebs, wobei der zuletzt genannte in fast allen Fällen durch Zigarettenrauchen verursacht wird4.

Eine Reihe von Biomarkern wurde bei Lungenkrebs untersucht, darunter KRAS, ALK (anaplastische Lymphomkinase), ROS1 oder BRAF V600E-Mutation. Etwa 25 bis 30 Prozent der Lungenkrebsarten weltweit weisen eine EGFR-aktivierende Mutation auf. Man schätzt, dass etwa 83 Prozent aller NSCLC-Tumore das HER3-Protein exprimieren, das mit einer erhöhten Inzidenz von Metastasen, einer geringeren Überlebensrate und einer Resistenz gegen die Standardbehandlung in Verbindung gebracht werden kann. 5,6,7

Damit Patient*innen weiterhin gemeinsam mit ihrer Familie und ihren Freunden Momente erleben können, auf die es im Leben ankommt, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Standardtherapien gegen Lungenkrebs weiterzuentwickeln. So versuchen wir, Innovationen bei Lungenkrebs zu fördern und das Bewusstsein für das Thema kontinuierlich zu steigern.

Quellenangaben

1 Weltgesundheitsorganisation. GLOBOCAN 2020. Faktenblatt Lungenkrebs. Januar 2021.
2 Amerikanische Krebsgesellschaft. Über Lungenkrebs. Arten von Lungenkrebs. Januar 2020.
3 Goldstraw P, et al. J Thorac Oncol. 2016; 11(1):39-51.
4 Lungenkrebsarten | Johns Hopkins Medicine. [Zugriff: Oktober 2021]
5 Zhang YL, et al. Oncotarget. Vol. 7 No 49. 78985-78993.
6 Muller-Tidow C, et al. Cancer Res. 2005;65:1778-1772.
7 Scharpenseel, et al. Scientific Reports. 2019;9:7406.

back to top