Brustkrebs

Wir wollen die Behandlung von Brustkrebs verbessern

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen in Europa und die zweithäufigste Krebserkrankung weltweit.1 Trotz Verbesserung der Überlebensraten sind die Auswirkungen von Brustkrebs in Europa beträchtlich: Allein 2020 gab es mehr als 141 000 Todesfälle.2 Brustkrebs wird in 4 Stadien eingeteilt, wobei Stadium 1 das früheste Stadium ist. Metastasierender Brustkrebs (auch Stadium 4 genannt) ist die am weitesten fortgeschrittene Form des Brustkrebs. Der Begriff beschreibt, dass sich der Krebs von seiner ursprünglichen Stelle in der Brust auf andere Organe oder Gewebe im Körper wie etwa die Lunge, die Leber, die Knochen oder das Gehirn ausgebreitet hat.3

Bei der Diagnose können wichtige biologische Marker identifiziert werden, um den molekularen Subtyp des bei einer einzelnen Patientin vorhandenen Tumors zu bestimmen:

  • Das Vorhandensein oder Fehlen von Hormonrezeptoren (HR positiv (+)/ HR negativ (-)). Die relevanten Hormone sind Östrogen oder Progesteron.
  • Das Vorhandensein oder Fehlen von humanem epidermalem Wachstumsfaktor 2 (HER2- / HER2+) mit unterschiedlicher Intensität.
  • Das Fehlen der Rezeptoren für Östrogen, Progesteron und HER2: TNBC (dreifach negativer Brustkrebs).
  • Schädliche Genvarianten wie BRCA1 und BRCA2.

Die Familie der humanen epidermalen Wachstumsfaktor-Rezeptoren (HER) spielt eine wichtige Rolle bei der Proliferation von Krebszellen. Die HER (ErbB)-Familie besteht aus epidermalen Wachstumsfaktorrezeptoren (EGFR; HER1, ErbB1), HER2 (ErbB2), HER3 (ErbB3) und HER4 (ErbB4). Die Überexpression dieser Rezeptoren tritt bei verschiedenen Krebsarten, einschließlich Brustkrebs, auf und korreliert mit einer kürzeren Rückfallzeit und einem niedrigeren Gesamtüberleben. HER2 wird bei etwa 15-20 Prozent der Brustkrebspatientinnen überexprimiert und ist ein Marker für eine schlechtere Prognose.


Wie wird Brustkrebs typischerweise behandelt?

Die meisten Patient*innen mit Brustkrebs werden zur Entfernung des Tumors operiert. Abhängig von der Art des Brustkrebses und dem Stadium, in dem er sich befindet, sind weitere Behandlungen notwendig, entweder vor oder nach der Operation oder beides.

  • ​Die Behandlung von Brustkrebs der Stadien I bis III umfasst in der Regel Operationen und Strahlentherapie, oft zusammen mit Chemo- oder anderen medikamentösen Therapien entweder vor (neoadjuvant) oder nach (adjuvant) der Operation.
  • Krebserkrankungen des Stadiums IV haben sich über die Brust und die Lymphknoten auf andere Körperteile ausgebreitet. Die Behandlung von Brustkrebs im Stadium IV ist in der Regel eine systemische Therapie.

Wir setzen uns dafür ein, das Leben von Menschen mit metastasierendem Brustkrebs zu verbessern, weil diese Menschen nicht nur Patient*innen sind, sondern auch Mütter, Väter oder Freunde, denen wir ermöglichen wollen, die kostbaren Momente im Leben zu genießen.

Quellenangaben

1 ECIS - Europäisches Krebsinformationssystem [Zugriff im Januar 2018]
2 GLOBOCAN 2020. Breast Cancer Fact Sheet. [Zugriff: Dezember 2020]
3 Anzahl der Stadien von Brustkrebs | Cancer Research UK.  [Zugriff: Oktober 2021]

back to top