logo

Engagiert in der Forschung. Im Einsatz für den Patienten.

Daiichi Sankyo Deutschland GmbH

Pia Nothing verstärkt PR-Team bei Daiichi Sankyo Deutschland

Seit Juli steht Pia Nothing (40) als neue Mitarbeiterin Produkt PR für alle Journalistenfragen rund um die Indikationsgebiete von Daiichi Sankyo in Deutschland zur Verfügung.
Sie verantwortet damit für die deutsche Landesgesellschaft des drittgrößten japanischen Pharmaunternehmens die Fachkommunikation zu den Bereichen Bluthochdruck sowie Gefäßerkrankungen. Darüber hinaus betreut sie die Pressearbeit zum zukünftigen Produktportfolio, insbesondere zu neuen Therapieoptionen in der Onkologie sowie dem in der Entwicklung befindlichen Faktor Xa-Inhibitor zur Thrombose- und Schlaganfallprophylaxe. Im Mittelpunkt der Kommunikation stehen hier die derzeit laufenden Studien, in die bis zu 21.000 Patienten eingeschlossen sind.
In ihrer neuen Funktion berichtet sie an Christina Krahnke, Leiterin Corporate Communication Daiichi Sankyo Deutschland, Österreich, Schweiz (DACH).

Umfassende Erfahrungen sammelte die PR-Beraterin (DAPR) im Rahmen ihrer langjährigen Tätigkeit für eine der führenden Full-Service Agenturen für den Pharma- und Gesundheitsmarkt.
Die diplomierte Betriebswirtin betreute hier erfolgreich Produkt-Launches und etablierte Arzneimittel führender forschender Pharmaunternehmen.

Über Daiichi Sankyo
Daiichi Sankyo entwickelt und produziert innovative Arzneimittel, um wirksame Therapien für bislang unzureichend behandelte Krankheitsbilder anbieten zu können. Das gilt für Patienten in Industriestaaten ebenso wie für Menschen in Schwellen- und Entwicklungsländern. Der Konzern ist 2005 aus der Fusion der beiden japanischen Traditionsunternehmen Daiichi und Sankyo entstanden und gehört heute mit einem Jahresumsatz von über 8,6 Milliarden Euro zu den 20 führenden Pharmakonzernen der Welt. Das Unternehmen vermarktet Arzneimittel gegen Hypertonie, Hyperlipidämie und bakterielle Infektionen. In seiner Forschung und Entwicklung konzentriert sich Daiichi Sankyo auf neuartige Therapien in den Bereichen thrombotische Erkrankungen, Onkologie, Herz/Kreislauf und Stoffwechselerkrankungen. Mit dem „Hybridmodell“ hat Daiichi Sankyo eine Konzernstrategie entwickelt, die den unterschiedlichen Bedürfnissen der Patienten in den verschiedenen Arzneimittelmärkten gerecht werden und Wachstumsmöglichkeiten nutzen soll.
Der Hauptsitz des Unternehmens ist Tokio. Seine Europazentrale befindet sich in München. Daiichi Sankyo Europe besitzt Niederlassungen in zwölf europäischen Ländern sowie eine globale Fertigungsstätte in Pfaffenhofen, Deutschland.
Weitere Informationen finden Sie unter www.daiichi-sankyo.de

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation enthält Annahmen, Erwartungen und Prognosen zur zukünftigen Entwicklung der Branche und des rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmens der Daiichi Sankyo Deutschland GmbH. Diese Annahmen, Erwartungen und Prognosen sind unsicher und unterliegen jederzeit einem Änderungsrisiko, insbesondere den üblichen Risiken globaler Pharmaunternehmen wie Auswirkungen von Produkt- und Rohstoffpreisen, Arzneimittelsicherheit, Wechselkursschwan-kungen, staatlichen Vorschriften, Arbeitsbeziehungen, Steuern, politische Instabilität und Terrorismus sowie dem Ergebnis anhängiger Forderungen und staatlicher Untersuchungen, die das Unternehmen betreffen. Alle in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsweisenden Aussagen gelten zum Datum ihrer Veröffentlichung. Sie stellen keine Gewährleistungen künftiger Leistung dar. Tatsächliche Ereignisse oder Entwicklungen können wesentlich von den hier skizzierten Erwartungen abweichen, die in zukunftsweisenden Aussagen ausdrücklich dargestellt oder impliziert werden. Die Daiichi Sankyo Deutschland GmbH übernimmt keinerlei Verantwortung zur Aktualisierung derartiger Annahmen, Erwartungen und Prognosen zur zukünftigen Entwicklung der Branche, des rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmens und des Unternehmens.